Fruchtig-würziger Kürbis

mit Vollkornlinguini und gebratenem Tofu

Das wird gebraucht:

500g Vollkorn-Linguine 

1 mittelgroßer Bio-Hokkaido-Kürbis (waschen, entkernen und in Streifen schneiden) 

1 Orange (Saft auspressen) 

300ml Gemüsebrühe 

1/2 Papaya (schälen, entkernen, Fruchtfleisch in Würfel schneiden) 

2 Knoblauchzehen (schälen und hacken) 

1 Zweig Rosmarin 

4 Frühlingszwiebeln (putzen und in Ringe schneiden) 

75g Kürbiskerne 

1 Vanilleschote (der Länge nach aufritzen) 

400g Tofu (in "bratbare" Stücke schneiden) 

1 EL schwarzer Sesam

je 1 Stück (30g) Ingwer und Kurkuma 

2 Hände voll frische Mungo-Sprossen 

2 EL Sojasauce

2 EL Chili-Sauce süß sauer

1 EL Reisessig

1-2 TL Chiliflocken

1 TL Agavendicksaft

Erdnussöl und Olivenöl zum Anbraten

So wird's gemacht:

Aus Sojasauce, Chilisauce, Reisessig, Chiliflocken und Agavendicksaft eine Marinade herstellen und den Tofu darin für 1 Stunde marinieren. Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.

Die Frühlingszwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anbraten, Kürbis dazugeben und ebenfalls anbraten, mit Orangensaft und Gemüsebrühe ablöschen, Rosmarinzweig, Vanilleschote und Papaya dazugeben, Ingwer und Kurkuma reinreiben, alles mischen und 10-15 Minuten köcheln lassen. Tofu in Sesam wälzen und mit Erdnussöl anbraten, Tofu aus der Pfanne nehmen und in dieser Pfanne dann die Sprossen kurz anbraten und mit der restlichen Marinade löschen. Sprossen zu dem Kürbis geben, alles vermischen, mit Salz, Pfeffer und nach Belieben etwas roten Chiliflocken abschmecken. Den Kürbis mit den gut abgetropften Nudeln mischen, auf einen Teller geben, mit Kürbiskernen bestreuen und mit dem gebratenen Tofu belegen.

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

100% plant based