Die Kraft der Sonne und Vitamin D

October 4, 2015

Worum geht's ?

 

In den vergangenen Tagen durften wir den Herbst in seiner ganzen Pracht erleben. Die goldgelbe Herbstsonne hat mich mit ihrem besonderen Schimmer und ihrer wohltuenden Wärme geradezu verzaubert. Ich durfte das am Wochenende im wunderschönen Rheingau erleben. Abgesehen von einigen Ausfällen wegen Krankheit fand unser Mädelsabend diesmal im schönen Örtchen Oestrich-Winkel statt. Dort besuchten wir zuerst das Weingut Ankermühle, eine alte Getreidemühle aus dem 14. Jahrhundert, die inmitten der Weinberge und unterhalb von Schloss Johannisberg liegt. Die Ankermühle ist ein sehr einladendes uriges Weingut (sogar die Toiletten sind liebevoll dekoriert), das durch eine ansprechende Karte und vielen veganen Weinen sowie sehr freundlichem Service überzeugt. Da die Sonne auf der Gutsterrasse bereits verschwunden war, setzten wir uns auf ein Mäuerchen vor das Haus in die Sonne und wurden auch dort freundlich bedient. Gesellig mit einem Glas Riesling in der warmen Nachmittagssonne konnten wir spüren, wie die Anspannung der vergangenen Woche langsam verflog. 

 

Am liebsten hätte ich von diesem wohltuenden Sonnenlicht noch stundenlang getankt, um auch noch im Winter von seiner Kraft zu zehren. Das ist vor allem für unseren Vitamin D Spiegel wichtig. Vitamin D wirkt sich an vielen Stellen positiv auf den menschlichen Organismus aus und hat damit eine Schlüsselfunktion für unsere Gesundheit. So unterstützt Vitamin D unser Herz-Kreislaufsystem, unsere Knochengesundheit, erhöht unsere Widerstandsfähigkeit gegen Krankheitserreger und reduziert das Risiko für bestimmte Krebsarten. Umgekehrt erhöht ein Mangel an Vitamin D unser Krankheitsrisiko. Vitamin D wird gerne mit den fettlöslichen Vitaminen A, E, und K aufgezählt. Dabei handelt es sich bei Vitamin D streng genommen nicht um ein Vitamin, sondern um eine hormonähnliche Substanz. Eine Aufnahme von Vitamin D in ausreichender Menge ist über unsere Nahrung kaum möglich. Vielmehr bildet unser Organismus selbst durch Einstrahlung von Sonnenlicht auf unsere Haut eine aktive Form von Vitamin D in unseren Zellen. Für unsere Vitamin D Produktion ist es daher wichtig, dass wir regelmäßig in die Sonne gehen, und zwar ohne Sonnenschutzmittel. Haben wir während des Sommers ausreichend aufgetankt, können wir davon auch in den dunklen Wintermonaten profitieren, denn unser Körper kann Vitamin D speichern. Ideal wären 30 Minuten täglich, mit unbekleideten Armen und Beinen. Leider verbinden die meisten Menschen aufgrund der ständigen Warnungen der Hautärzte mit Sonnenlicht nur ein steigendes Hautkrebsrisiko und setzen sich ihm entweder gar nicht aus, oder nur mit Sonnencreme. Das ist besonders schade, denn in gesundem Maße (der Sonnenbrand hat hier eine natürliche Warnfunktion, dass es zu viel war) ist Sonnenlicht keine Gefahr, sondern ein Lebenselixier. Einer Studie zufolge bestand bei mehr als der Hälfte der untersuchten Personen in Deutschland ein gravierender Vitamin D Defizit. Um auf Nummer Sicher zu gehen, solltet Ihr Euren Vitamin D-Spiegel messen lassen, um auf dieser Grundlage weitere Überlegungen anzustellen, z.B. in Richtung Sublementierung durch Vitamin D Präparate falls ein Mangel besteht. Der Bedarf an Vitamin D für einen Erwachsenen im Winter liegt bei rund 2000 IE/Tag. Ausführliche Informationen rund um das Thema Vitamin D findet Ihr in „Ohne Sonne kein Leben – die Bedeutung des Sonnenlichts und des „Sonnenhormons“ Vitamin D für unsere Gesundheit von Prof. Dr. J. Spitz.

 

Please reload

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

100% plant based