Kraftquelle Inspiration

July 3, 2016

Worum geht's ?

"Lass Dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar!" ist eine Empfehlung von Astrid Lindgren, die ich besonders gerne mag. Ihre Heldin Pippi Langstrumpf ist so herrlich unangepasst: "Wer braucht denn schon Plutimikation, wenn er einen Koffer voller Goldstücke hat?" Auch wenn wir meistens eher regelkonform wie Thomi und Annika agieren, hören wir doch vor allem unorthodoxe Geschichten gerne. Mir geht das zumindest so. Menschen, die neue Wege gehen, die mit Engagement ein Ziel verfolgen, die für etwas brennen inspirieren mich ungemein. Und Inspiration ist eine wahre Kraftquelle, denn sie haucht uns wunderbare, positive Energie ein, die uns gut tut und uns motiviert. Drei solcher Menschen habe ich kürzlich getroffen. Hier sind ihre Geschichten.

 

Wir besuchen Clemens auf der Weide, als er Ziegen melkt. Zunächst plaudern wir über dies und das, als wir uns beim Thema Nutztiere richtig in die Haare kriegen. Schließlich zeichnen sich doch zwei Gemeinsamkeiten ab: eine tiefe Abscheu gegen Massentierhaltung und die Freude an selbst hergestellten Lebensmitteln. „Ich möchte mit meinen Tieren zeigen, dass Nutztierhaltung auch anders geht“ sagt der Tierarzt. Und das macht er ganz wunderbar.

 

Auf einer großen Wiese tummeln sich entspannt Hühner, Ziegen und Gänse, die den Auslauf und die frische Luft genießen. Pauline ist eher auf den Eimer Kraftfutter fixiert, aus dem sie während des Melkens fressen darf, als dass sie uns wahrnimmt.

Käse und Frischkäse stellt er aus der Milch her. Wir dürfen fünf Sorten Käse, Frischkäse und seinen Honig probieren. Denn Bienen hat er auch. Auch wenn ich mit Milch und Milchprodukten nicht mehr viel am Hut habe probiere ich und bin begeistert. Insbesondere, wenn ich höre, wie arbeitsintensiv und sorgfältig die Zubereitung erfolgt.

 

 

Im Betriebsrestaurant ist es voll, also setzen wir uns zu drei Damen an den Tisch. Aufgrund der Nähe höre ich, dass eine der drei am Wochenende ein Foodfotografie-Seminar besuchen möchte. „Für meinen Foodblog“ erklärt sie. Ich kriege große Ohren und klinke mich ein. Eine Woche später sind Sonja und ich zum Mittagessen verabredet. Gesprächsstoff en masse, die Pause ist zu kurz. Ihre Leidenschaft ist das Kochen und Ihre Begeisterung für gesundes, selbst gemachtes Essen möchte sie auf ihrem wunderschönen Foodblog teilen. Ein veganes Catering, das sie kürzlich für 15 Personen am Wochenende gemacht hat, sei eine Herausforderung gewesen, hätte aber auch riesig Spaß gemacht. Wow! Ich freue mich schon auf ihren Gastbeitrag, den sie bald auf Achtsame Ernährung schreibt.

 

Eine Woche später treffe ich den mir bislang ebenfalls unbekannten Arbeitskollegen Chris an der Kaffeebar. Ich hatte über ihn gelesen, dass er ein Start-up Unternehmen hat und Gin herstellt. Wie cool! Das muss ich genauer wissen. „Eigentlich hat es mit einer Wette in der Bar meines Freundes angefangen “ sagt Chris. Doch was er dann erzählt hat nicht mehr viel mit einer einfachen Wette zu tun. Akribisch, mit viel Sorgfalt und Zeit wurde die Rezeptur ausgeklügelt. Er kommt ins Schwärmen, wenn er berichtet, dass sein Gin nur natürliche Zutaten und keine künstlichen Aromen enthält. Achtsame Zubereitung ist ihm wichtig und das kann man schmecken. Der Gin ist klasse! Seit einem halben Jahr betreibt er das Geschäft mit Freunden und es läuft richtig gut.

 

Wir alle haben inspirierende Menschen in unserem Umfeld, die uns begeistern können. Diese wunderbar positive Energie bereichert tagsüber die Unternehmenskultur, denn sie schwingt natürlich nicht erst ab Dienstschluss. In unserer Freizeit können uns diese Geschichten, von Menschen, die "mal so nebenbei" etwas auf die Beine stellen, motivieren, neue Wege zu gehen und etwas auszuprobieren, was wir immer schon mal machen wollten. Einfach nur so, weil wir halt Lust dazu haben..Was sind Eure Geschichten?

 

Please reload

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

100% plant based