Eine aufregende Woche geht zu Ende...

October 30, 2016

Worum geht's ?

 

 

 

In der vergangenen Woche ist einiges passiert. Im Kundenmagazin von LaVita ist ein sehr schönes Interview mit mir erschienen. Zudem gibt es eine tolle Werbeaktion: Wer für 200 € bestellt, erhält mein Buch "Achtsamkeit und die Kunst des bewussten Essens" gratis. Ich bin ehrlich gesagt kein großer Freund von Nahrungsergänzungsmittel. LaVita jedoch nimmt mittlerweile meine ganze Familie täglich ein, was ich besonders während der Grippesaison als gut erachte. Meine ursprüngliche Skepsis war schnell verflogen, als ich mir von LaVita die Herstellungsweise genau erläutern ließ. LaVita ist ein Saftkonzentrat aus über 70 hochwertigen Lebensmitteln auf Basis von Obst, Gemüse und Kräutern. Hinzu kommen pflanzliche Öle, sauer vergorene Gemüsesäfte und Aloe Vera. Mit 1 Esslöffel in Wasser eingerührt erhält man alle wichtigen Vitamine, Spurenelemente, Coenzym Q10 und L-Carnitin sowie ein Vielzahl von sekundären Pflanzenstoffen, Aminosäuren und Enzymen. So vielfältig kann man gar nicht täglich essen. Und für diejenigen, die es nicht immer schaffen, sich ausgewogen zu ernähren - ich habe gestern den Begriff "Tankstellen-Tag" gelernt- ist das wirklich eine gute Alternative. Allergiker sollten die vielen Zutaten zunächst sorgfältig studieren.

 

 

Ebenfalls in der vergangenen Woche wurde ich vom vegan magazin als Kooperationspartner ausgewählt. Das hat mich besonders gefreut, da ich die Zeitschrift regelmäßig und mit Freude lesen. Wie Ihr wisst, versuche ich zum Wohle der Tiere, unserer Gesundheit und unserer Umwelt die vegane Lebensweise zu propagieren. Durch die Zusammenarbeit mit dem vegan magazin hoffe ich, meinen kleinen Beitrag noch ein bisschen auszuweiten.

 

 In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Das Wesentliche" ist ein schöner Bericht von meinem Buch enthalten und auch hier bekommt man als einer der ersten 20 Neuabonnenten mein Buch geschenkt.

 

Gestern Morgen war ich dann zum Frauenfrühstück bei den GRÜNEN in Hofheim von der Kreisvorsitzenden Gianina Zimmermann eingeladen und durfte mein Buch dort vorstellen. Der Vormittag verging durch den anregenden Austausch wie im Fluge. Viele tolle Frauen, die sich unglaublich engagieren und einfach machen. Sehr beeindruckend und inspirierend. Neben mir berichteten noch Cordula Schulz-Asche (Bundestagsabgeordnete); Dr. Bettina Hoffmann (Frauenpolitische Sprecherin der GRÜNEN) und Claudia Papenhausen von ihrer Arbeit. Dabei haben wir von Cordula neben ihrer Arbeit im Bundestag von einem wunderbaren Projekt der UNESCO erfahren namens "kulturweit". Mit kulturweit können Jugendliche zwischen 18 und 26 Jahren 6-12 Monate im Ausland bei Organisationen der internationalen Kultur- und Bildungsarbeit arbeiten und bekommen einen Einblick in das große Ganze rund um den Globus.

 

Bettina stellte ihr sehr erfolgreiches Frauen-Mentorin Programm vor (www.bettina-hoffmann.info).  Mich persönlich haben besonders ihre Erfahrungen und Erfolge in ihren Bemühungen gegen die Bedingungen der Massentierhaltung und andere landwirtschaftliche Aspekte interessiert und beeindruckt.

 

In der letzten halben Stunde hingen wir dann regelrecht an den Lippen von Claudia Papenhausen und hätten noch viel länger zugehört. Neben dem Asylkreis, in dem sie Flüchtlinge in Eppstein betreut, kämpft sie mit ihrem Verein "Lernen dürfen e.V." gegen die Bildungsarmut von Kindern in Burkina Faso. Als ehemalige Lehrerin berührt Claudia die Situation der Kinder zutiefst. Die Bevölkerung lebt in großer Armut von dem Wenigen, was der Boden hergibt. "Die, die am wenigsten für den Klimawandel können, trifft es am härtesten!" sagt Claudia betrübt. "Wenn es denn mal regnet, spülen die Regenmassen mittlerweile die ganze Saat weg und die Eltern müssen von vorne anfangen, um das Überleben zu sichern." Während die Eltern Analphabeten sind, wollen die Kinder gerne zur Schule gehen und lernen. Das möchte Claudia mit ihrem Verein und ihrer Partnerorganisation UNTAANI erreichen. Einige Schule wurden schon unter schwersten Bedingungen gebaut und es sollen noch mehr werden. Für das aktuelle Projekt fehlen noch 1212,- €. Die BMZ beteiligt sich zu 75% an den Kosten. Das heißt, für jeden Euro, den Ihr spendet, kommen nochmal 3 € dazu. Sofern Ihr helfen wollt, findet Ihr alle Informationen und vor allem die Bankverbindung zum Spenden auf  www.lernen-duerfen.de  

 

 

Tags:

Please reload

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

100% plant based