Wusstet Ihr, wie gesund Hanf ist?

September 24, 2017

Worum geht's ?

Arbeitsintensive Wochen mit viel Aufregung und langen Reisen liegen hinter mir und ich habe das Gefühl, meinem Körper etwas Gutes tun zu müssen. Mein Mittel der Wahl gegen durch Stress ausgelöste Beschwerden ist natürlich zunächst mal besonders sorgfältig Achtsamkeit zu praktizieren: Was ist gerade los? Warum bin ich so unter Strom? Was kann ich an diesem Zustand ändern?

 

Ein bisschen "externe" Unterstützung leiste ich mir allerdings doch, und zwar mittels Hanf. Und damit meine ich keinen Joint nach Feierabend, sondern Nutzhanf. Dieser enthält kein THC (Tetrahydrocannabinol), das berauschende Wirkung hat, sondern nur den natürlicherweise enthaltene Wirkstoff Cannaboinid (CBD). Der hilft nachgewiesener Maßen gegen durch Stress ausgelöste Beschwerden und hat beruhigende Wirkung auf den Körper. Heute gab es für mich keinen Kaffee, sondern einige Tassen frisch gebrühten Hanftee. Netterweise hat mir die Firma HANFOO ihren Hanf Zitronengras Tee zum probieren zur Verfügung gestellt und ich mag die Verbindung zwischen den leicht bitteren Hanfblättern und dem frischen Zitronengras sehr gerne. HANFOO hat extra für meine Leser einen Rabattcode erstellt. Wenn Du den Tee oder ein anderes Produkt auf dieser Seite probieren möchtest und über den o.g. Link bestellt, kannst Du 1,40 Euro sparen, indem Du im Feld Rabattcode "Achtsam1" eingibst. 

 

Hanf ist keine Wunderwaffe gegen Alltagsstress. Mit dem müssen wir uns selbst auseinander setzen. Und Ihr wisst ja, was ich von dem Begriff "Superfoods" halte. Doch Hanf weist eine sehr hohe Nährstoffdichte auf, so dass es sich tatsächlich lohnt, ihn regelmäßig in der einen oder anderen Form in unseren Speiseplan einzubauen. Die Hanfsamen enthalten wertvolle Omega-3-Fettsäuren und bestehen bis zu 24% aus reinem hochwertigen Protein in Form aller essentieller Aminosäuren, die der Mensch benötigt, um daraus körpereigenes Eiweiß aufzubauen. Damit gehört Hanf zu den wenigen Pflanzen, die einerseits ein für den Menschen vollständiges Aminosäureprofil bieten und andererseits dieses wertvolle bioverfügbare Protein auch in ausreichender Menge bereithalten. Einer meiner Favoriten, den ich oft mit Hanfprotein zubereite, ist eines der Lieblingsgerichte meiner Kinder: Pflaumen-Hanf-Crumble (das Rezept findet Ihr auf S. 195 meines Buches: "Achtsamkeit und die Kunst des bewussten Essens").

 

Aber ich habe auch an neuen Rezepten rumgebastelt, indem ich zwei meiner Lieblingskuchen vereint habe: Pflaumen-Streusel-Kuchen und Käsekuchen (das Rezept kommt in Kürze). Das Hanfprotein (z.B. von HANFOO) färbt die Streusel grün ein. Das ist am Anfang etwas ungewohnt, schmeckt aber schön würzig. Ihr könnt den o.g. Rabatt-Gutschein bis Ende des Jahres auch für dieses Produkt verwenden.

 

HANFOO war sehr großzügig und hat mir auch noch geröstete Hanfsamen zur Verfügung gestellt. Allerdings weiß ich noch nicht genau, wie ich sie verarbeiten werde. Eine süße Energiekugel? Was habt Ihr für Ideen? Schreibt mir und ich veröffentliche das beste Rezept! Bis dahin, alles Liebe und ein wunderschönes Wochenende mit vielen achtsamen Momenten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

100% plant based