Mit Nährstoffbomben fit in den Frühling!

March 4, 2018

Worum geht's ?

Temperaturschwankungen von -10 Grad bis +10 Grad Celsius in einer Woche. Das ist für den Körpereine ganz schöne Belastung. Auch in diesen trüben Monaten können wir unseren Körper durch Zufuhr von wertvollen Nährstoffen unterstützen, diese Schwerstarbeit zu meistern. Zu den sog. Superfoods müssen wir dazu nicht greifen. Das können wir auch mit den Lebensmitteln, die es nach dem Saisonkalender (siehe unten) im März gibt. Wie wäre es zum Beispiel mit einem feinen Rote Beete Carpacchio, mit rosa Grapefruit, Granatapfelkernen, Pistazien und Sprossen (Buch "Achtsamkeit und die Kunst des bewussten Essens", Seite 40. Die Rote Beete ist eine gute Quelle für Kalium liefern darüber hinaus Eisen. Sprossen (die man leichte selbst züchten kann) enthalten abgesehen von gesunden sekundären Pflanzenstoffen viele Vitamine (Alfalfa viel Vitamin C), Mineralien, Proteine und Chlorophyll. Es gibt für sekundäre Pflanzenstoffe den Hinweis, dass sie einzelne Prozesse im Vorfeld einer Krebserkrankung positiv beeinflussen können. Rosa Grapefruit ist wie alle Zitrusfrüchte reich an Vitamin C und enthält wertvolle phenolische Substanzen, wie Flavonoide und Carotinoide, die vor allem in der Schale enthalten sind. Es lohnt sich also Zitrusfrüchte in Bio-Qualität zu kaufen und etwas von der Schale mit in das Dressing zu raspeln. Darüber hinaus tun die in Grapefruits enthaltenen Bitterstoffe dem Körper gut und wirken basisch. Das gleich die eher säurelastige Ernährung unserer Zeit aus. Granatapfelkerne liefern Antioxidaniten sowie Ballaststoffe und Pistazien wertvolles Fett. 

 

 

Wer sich im Handumdrehen einen nährstoffreichen Salat zaubern möchte kann Feldsalat mit Chinakohl, Chicoree und Avocado mischen. Den Chinakohl und Chicoree ganz fein schneiden und bei der Avocado auf nachhaltigen Anbau achten! Der Avocodo-Hype kann nämlich für die Anbauländer katastrophale Folgen haben. Chinakohl ist reich an Kalium und enthält Eisen. Chicoree liefern uns Carotinioide, Folsäure, Vitamin E, Vitamin B5, Eisen und wertvolle Bitterstoffe. Feldsalat ist eine sehr gute Quelle für Eisen. Die Avocado versorgt uns mit wertvollen Fetten, Kalium und Vitamin E.

 

 

Letztlich bleibt neben den anderen Obst- und Gemüsesorten, die ihr auf dem Utopia-Saisonkalender oben seht das wunderbare Kraut. Kohl- und Krautsorten haben einen hohen Gehalt an Protein und Vitamin C, Folsäure, Vitamin K sowie Nährstoffe, denen präventive und therapeutische Wirkung gegen Krebs nachgesagt wird. Wer frisches, fermentiertes Sauerkraut (Bio-Laden, Reformhaus oder ganz einfach selbst herstellen) ab und zu zum Beispiel in eine Suppe rührt, tut seiner Darmflora etwas richtig Gutes.

 

Sehr lecker ist auch ein frischer Rettichsalat. Im Moment sollte man allerdings keine Erdbeeren kaufen. Vielleicht fällt Euch etwas anderes ein, wie Ihr die Erdbeeren ersetzen könnt. Es gibt also auch im März genügend Möglichkeiten, sich gesund mit frischen Produkten zu ernähren. Ich persönlich freue mich auf Rhabarber und Spargel, der im nächsten Monat kommt. Bis dahin: bleibt gesund!

Please reload

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

100% plant based