Bienenstich

Schmeckt auch vegan soooo... lecker!

Die Herkunft des Namens „Bienenstich“ ist unklar. Der Sage nach planten 1474 die Einwohner von Linz am Rhein einen Angriff auf ihre Nachbarstadt Andernach. Zwei Andernacher Bäckerlehrlinge gingen die Stadtmauer entlang und naschten aus den dort hängenden Bienennestern. Als sie die Angreifer sahen, warfen sie die Nester nach ihnen, so dass die Linzer – von den Bienen gestochen – flüchten mussten. Zur Feier wurde ein besonderer Kuchen gebacken – der Bienenstich. Meine vegane Variante hat deutlich weniger Kalorien als der Klassiker, da fette Kuhmilchsahne durch pflanzliche ersetzt wird und ich deutlich weniger Butter verwende, als das Original. Schmecken tut's trotzdem!

Das wird gebraucht:

Für den Teig und Belag

250 ml Sojamilch

1 Würfel frische Hefe

200 g Zucker

200 g vegane Butter*

1 Bio-Zitrone

600g Mehl 

Salz

250g Mandelblättchen

Etwas Mehl zum Arbeiten

Für die Füllung

400 ml pflanzliche Sahne

2 Päckchen Sahnesteif

1 l Kokosmilch zum Trinken (z.B. Dr. Martins, im Bio-Markt erhältlich), alt. Hafermilch

3 Packungen Vanillepuddingpulver

100 g Puderzucker

75 g vegane Butter (ich verwende "vegan block" von Naturali)

1 Vanilleschote (Mark auskratzen)

(*Unbezahlte Werbung durch Markennennung)

So wird's gemacht:

Für den Teig 200 ml Sojamilch in einem Topf leicht erwärmen. Den Hefewürfel in eine kleine Schüssel zerbröckeln und mit 50 ml lauwarmer Sojamilch und 1 TL Zucker verrühren. 100 g Butter würfeln und in der übrigen lauwarmen Sojamilch im Topf schmelzen lassen.

Die Zitrone heiß abwaschen und die Schale fein reiben. Das Mehl mit 1 Prise Salz, Zitronenschale und 100 g Zucker mischen. Die angerührte Hefe und die Milch mit der zerlassenen Butter dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Für den Belag: 100 g Butter würfeln und mit 50 ml Sojamilch aufkochen. 100 g Zucker und die Mandelblättchen unterrühren, Hitze runterdrehen und alles für wenige Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast aufgesogen ist. Die Mandeln sollten jedoch nicht braun werden.

Das Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig nochmal durchkneten und auf etwas Mehl auf die Größe des Backblechs ausrollen . Den Teig auf das Backpapier auf dem Backblech legen und die Mandelblättchen-Masse darauf gleichmässig verteilen. Im Backofen ca. 25 Minuten backen, bis er aufgegangen und gebräunt ist. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Für die Füllung: die pflanzliche Sahne mit Sahnesteif aufschlagen und kalt stellen. Die weiche Butter mit dem Puderzucker glatt rühren. Von der Kokosmilch 200 ml abnehmen und mit dem Puddingpulver glatt rühren. Die übrige Kokosmilch mit dem Mark der Vanilleschote aufkochen, den Topf vom Herd ziehen und das angerührte Puddingpulver unterrühren, nochmals aufkochen. Wieder den Topf vom Herd ziehen und die Butter-Puderzucker-Mischung unterrühren. Den Pudding abkühlen lassen und dann die Sahne unterheben.

Den Kuchen in gleichgroße Stücke schneiden (ca. 10 x 10 cm). Die Stücke waagerecht in der Mitte durchschneiden. Das geht am besten, wenn man das Stück auf die Kante stellt und von oben nach unten durchschneidet. Den Boden jeweils großzügig mit der Puddingcrème bestreichen und mit dem Mandelteigdeckel bedecken.

Besucher: 

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon