Bratensoße

Frisches Gemüse, guter Rotwein, viele Kräuter & Gewürze und vor allem Geduld und Muße beim Kochen machen diese Soße zu einer Offenbarung!

(Buch S. 125)

Das wird gebraucht:

2 Möhren

1/2 Sellerieknolle

3 Stangen Lauch

4 Petersilienwurzeln (die geben richtig Geschmack!)

1 Bund frische Petersilie

eine Hand voll frischer Thymian

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

2-3 EL Olivenöl

2-3 EL vegane Butter (ich verwende "VEGAN BLOCK" von Naturli*)

2 EL Paprikapaste

2 EL Tomatenmark

400 ml guter Rotwein

2 Lorbeerblätter

2 Wacholderbeeren

10 grüne Pfefferkörner (aus dem Glas in Brühe)

1,5 l Gemüsebrühe

2 EL Bindemittel für dunkle Sauce (ich verwende Nature Campagnie*)

(*Werbung durch Markennennung)

So wird's gemacht:

Das Gemüse waschen, putzen und grob in Stücke schneiden. Die frischen Kräuter waschen, trocken schütteln und grob hacken. Die Zwiebeln und Knoblauch schälen und ebenfalls grob hacken.

 

Öl und Butter in einem großen Bräter (z.B. damit auch Rouladen reinpassen) erhitzen und das Gemüse darin für einige Minuten anrösten. Paprikapaste, Tomatenmark und Kräuter dazugeben und mitdünsten. Mit etwas Wein ablöschen und einkochen, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Dabei immer wieder Bratensatz vom Boden lösen, der gibt die Farbe. Diesen Vorgang zwei bis drei mal wiederholen bis der Wein aufgebraucht ist.

Lorbeer, Wachholder und Pfefferkörner zugeben und nach und nach die Gemüsebrühe angießen. Falls die Soße für Rouladen gemacht wird, dann die angebratenen Rouladen jetzt mit in den Bräter geben. Alles bei kleiner Hitze etwa 45 Minuten köcheln lassen. Die Rouladen herausnehmen. Die Soße durch ein feines Sieb streichen, den Soßenbinder in einem Schälchen mit kaltem (!) Wasser verrühren, die Mischung in die Soße geben, alles nochmal aufkochen lassen. Die Rouladen zurück in die Soße geben. 

Entweder vor dem Verzehr nochmal aufwärmen oder gleich servieren.

We are 100% plant-based!

Besucher: 

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon