Heringsstipp

Mit frischen Pellkartoffeln?

Das wird gebraucht:

500 g Aubergine

Für den Sud und die Marinade:

Wasser

Etwas Weißwein

Etwas Zitronensaft

Etwas Kapernbrühe

1 EL Apfelessig

1 Noriblatt (zerbröselt) oder 2 EL Algen, getrocknet

1 TL Salz

Hocherhitzbares Öl zum Anbraten

1 EL Fischgewürz

Für den Stipp:

150 g Gemüse-Zwiebel, in feine Streifen geschnitten

1 Becher (200 ml) Sahne zum Aufschlagen (z.B. Rama*)

150 g Créme Fraiche (Alt. 1 Becher Creme Vega, Dr. Oetker*)

2 EL Mayonnaise (z.B. EDEN*)

1 TL Senf

1 EL Weißweinessig

1 TL Zitronensaft

2 EL Gewürzgurkensud

2 EL Kapernbrühe

1 schwach gehäufter TL Zucker

3 Gewürzgurken, fein gewürfelt

1 EL Kapern, gehackt

2 Lorbeerblätter, ganz

8 Wachholderbeeren, leicht andrücken**

1-2 feste Äpfel

3-4 EL frischer Dill (Alt. Tiefkühlware)

Salz, Pfeffer

*Werbung wegen Markennennung

**Dann entfaltet sich das Aroma besser

So wird's gemacht:

Die Auberginen mit einem Sparschäler schälen, der Länge nach in gleich große Scheiben schneiden. Die Scheiben wiederum der Länge nach und quer halbieren, so dass ungefähr gleich große "Heringsstücke" entstehen. Die Heringsstücke in einen Topf geben, die Zutaten für den Sud hinzufügen (soviel Wasser, dass die Heringsstücke gut bedeckt sind), den Sud aufkochen lassen, dann von der Platte nehmen und abkühlen lassen. Ich lasse die Stücke auch gerne mal über Nacht stehen, wenn das zeitlich passt. Die Heringsstücke abtropfen lassen und mit einem Küchentuch abtupfen. Das Öl und das Fischgewürz vermischen und die Heringsstücke darin marinieren lassen.

 

Die Zwiebeln in feine Streifen schneiden, in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen und im Wasser ziehen lassen.

Öl in eine Pfanne geben und die kleinen Heringsstücke in heißem Fett vorsichtig andünsten. Sie sollen nur von außen ein bisschen Struktur bekommen, nicht wirklich angebraten werden. Die Heringsstücke aus der Pfanne nehmen, auf einen mit Küchenkrepp ausgelegten Teller legen und wenn alle Stücke aus der Pfanne auf dem Teller sind, nochmal ein Küchenkrepp auf den Fisch legen und vorsichtig andrücken, damit überschüssiges Fett entzogen wird.

 

Für den Stipp die Sahne, Créme Fraiche, Mayonnaise und Senf mit einem Schneebesen zu einer glatten Créme verrühren und das Bindemittel mit einarbeiten. Die übrigen Zutaten hinzufügen und verrühren. Die Zwiebeln gut abtropfen lassen. Während dessen die Äpfel schälen, achteln und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebeln, den Apfel, die Heringsstücke und den Dill in den Stipp geben und alles mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das Abschmecken mit Salz ist hier wichtig, da durch die Kapernbrühe et al. schon etwas Salz in der Mischung ist. Alles gut verrühren und idealerweise über Nacht ziehen lassen, dann schmeckt es noch besser.

 

Dazu passen Pellkartoffeln.

We are 100% plant-based!

Besucher: 

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon