Miso-Spargel-Suppe

Detox-Lieblingssuppe mit nur fünf Zutaten

Das wird gebraucht:

1-2 EL Miso-Paste (ich verwende die Paste von Fairment*)

Jeweils 5 grüne und weiße Spargelstangen

1 Hand voll Thai-Basilikum

1 Stück Ingwer (ca. 30g)

(*Unbezahlte Werbung durch Markennennung)

Anmerkung: Die Miso-Paste sollte ein echtes Ferment in Rohkostqualität sein. Um die wertvollen Präbiotika optinal zu nutzen, die Paste zum Schluss erst in die noch lauwarme Suppe (max. 42 Grad) geben.

So wird's gemacht:

Den Spargel schälen und in Stücke schneiden. Ingwer schälen und Thai-Basilikum waschen.

 

1,5 l Wasser erhitzen und das Miso einrühren (siehe Anmerkung oben, wenn ein Ferment verwendet wird). Hier solltet Ihr zunächst selbst probieren, wie viel Miso Ihr mögt. Lieber nach und nach einrühren, um zu sehen, welche Geschmacksintensivität Euch zusagt. Wenn die Brühe mal zu salzig ist, dann hilft nur noch Wasser dazu geben. 

 

Die Spargelstücke und den Ingwer dazugeben und bei milder Hitze köcheln lassen, bis der Spargel weich ist, aber noch bissfest. Zum Schluss den Topf vom Herd nehmen und das Thai-Basilikum dazu geben. Alles noch etwas ziehen lassen (wenn Miso in Rohkostqualität verwendet wird, den Spargel vorher kochen und erst jetzt dazu geben - siehe Anmerkung oben) und genießen.

Tipp: Wenn Ihr Stangenspargel zubereitet immer die Schale aufheben, in Wasser auskochen und den Sud für Spargelsuppen verwenden. Das gibt ein tolles Aroma. Ich friere den Sud auch ein.

Besucher: 

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon