Jerk - Jamaican Barbecue

JERK Marinade und JERK BBQ Sauce

Image by Danny Gallegos

Was ist Jerk?

Jerk ist eine Art zu kochen und Speisen zu würzen, die wohl ursprünglich von Jamaica's Ureinwohnern, den Arawak Indianern, angewendet wurde. Hierbei geht es vor allem darum, Fleisch und Fisch mit einer speziellen Gewürzmischung einzureiben bzw. zu marinieren und dann zu grillen. Die spezielle Gewürzmischung besteht aus einer Kombination von Frühlingszwiebeln, Zwiebeln, Thymian, Piment, Zimt, Muskat, Chiliflocken, Pfeffer und  Salz.

Ich hatte das Glück, tatsächlich mal auf Jamaica Urlaub machen zu dürfen, habe Jerk lieben gelernt und mir dort ein Kochbuch gekauft ("Jerk - Barbecue from Jamaica" von Helen Willinsky). Früher habe ich tote Tiere danach zubereitet. Seit dem ich mich vegan ernähre, habe ich meine Lieblingsrezepte daraus veganisiert.

Ich stelle für meine vegane Küche (1) Jerk Marinade und (2) Jerk Barbecue Sauce her. Mit (1) mariniere ich "Hühnchenfleisch" für Jerk Chicken mit Rice & Peas (Rezept kommt in Kürze) und mit letzterer pinsele ich meine Jamaican Jerk Ribs ein, bevor sie in den Ofen kommen.

Das wird gebraucht für die Jerk Marinade:

1 kleine Gemüsezwiebel, gehackt

4 Frühlingszwiebeln, grob gehackt

2 TL frischer Thymian

1 TL Salz

2 TL Zucker

1 TL Piment, gemahlen

1/2 TL Muskatnuss, gemahlen

1/2 TL Zimt

1 TL Chiliflocken

1 TL Pfeffer, frisch gemahlen

3 EL Sojasauce

2 EL gutes Pflanzen- oder Kokosöl

1 EL Rotweinessig

1 Tiefkühlbeutel + Klipp zum Verschließen

Und so wird's gemacht:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab pürieren oder in einen Mixer geben und eine homogene Marinade daraus herstellen.

Die Marinade in einen Tiefkühlbeutel geben, das "Fleisch" dazugeben und mit einem Klipp verschließen, das Fleisch von außen mit der Marinade einmassieren. 

Die Tüte in den Kühlschrank geben und am besten über Nacht, mindestens aber 4 Stunden ruhen lassen.

 

Für die Jamaikanische Barbecue Sauce:

Zutaten: Die gleichen wie oben, zusätzlich 400 ml gehackte Tomaten und 1 EL Speisestärke. Idealerweise den Zucker durch 1 EL Zuckerrübensirup ersetzen.

 

Die trockenen Gewürze (nicht die Speisestärke) in eine kleine Schüssel geben und verrühren.

Die Zwiebel, Frühlingszwiebel in einem mittleren Topf mit Pflanzenöl anbraten bis alles etwas Farbe bekommen hat.

Mit dem Essig und der Sojasauce ablöschen.

Die Tomaten und die Gewürze dazugeben. 

Alles etwa 1/2 Stunde mit geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Danach mit einem Pürierstab pürieren.

Die Speisestärke in eine kleine Schüssel geben und mit kaltem (!) Wasser verrühren.

Die Stärke in die BBQ-Sauce geben und alles für ein paar Minuten aufkochen lassen (dabei rühren, es spritzt!), bis die Sauce eingedickt ist.

Zur Aufbewahrung: Heiß in ein Einmachglas geben, mit dem Deckel verschließen und abkühlen lassen.

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Pinterest
  • Tumblr Social Icon
  • Instagram