Pfälzer "Keschde"-Süppchen

Mit dem einzigartigen Aroma der Esskastanie

Bevor es mit dem Rezept losgeht...

In Deutschland ist die Edelkastanie eher eine Seltenheit und viele von uns kennen sie vor allem in gerösteter Form auf den Weihnachtsmärkten. Wer hätt's dann gedacht, dass die Maronisuppe eine deutsche Spezialität ist, zumindest in der Pfalz. Und da heißt sie Keschde-Suppe. Die Pfälzer nennen ihre Esskastanien nämlich Keschde. Die Esskastanie ist aber nicht nur sehr lecker, sondern auch richtig gesund! Hier liest Du warum und worauf Du beim Sammeln achten musst. Die Edelkastanien (lat. Castanea sativa) stammen ursprünglich wohl aus dem östlichen Mittelmeer und Schwarzmeerraum. Sie sind mit der Eiche und Buche verwandt. Das milde Klima der Pfalz lässt sie gut gedeihen, seit sie von den Römern angepflanzt wurden. Maroni sind eine spezielle Sorte von Edelkastanien, es gibt mehr als 100 verschiedene davon. 

Das wird gebraucht:

Für 4 Personen nehme ich ca. 600g* Kastanien

(*nach dem Schälen von 600g bleiben ca. 500g Kastanie übrig)

25 g vegane Butter (ich verwende Vegan Block von Natruli**)

1 kleine Zwiebel, gehackt

1 Knoblauchzehe, gehackt

100g Sellerie, geputzt & klein geschnitten

1,5 l Gemüsebrühe

100 g vegane Sahne (z.B. Rama zum Aufschlagen**)

1 TL Kurkuma

Pfeffer, frisch gemahlen

 1-2 TL naturbelassenes Salz

etwas frisch gemahlene Muskatnuss

Optional:

Etwas aufgeschlagene vegane Sahne zum Dekorieren (z.B. sprühfertige Schlagcreme von Schlagfix**)

ein paar Tropfen Kürbiskernöl

ein paar Blüten

(**Werbung durch Markennennung)

So wird's gemacht:

Die Kastanien ringsherum einschneiden und ca. 15 Minuten in Salzwasser kochen. Mit kaltem Wasser abschrecken und schälen.

Zwiebel, Knoblauch und Sellerie in einer Pfanne mit der Butter anschwitzen, mit etwas Gemüsebrühe löschen. Die Kastanien in einen Topf geben, die restliche Gemüsebrühe hinzufügen. Den Inhalt der Pfanne zu den Kastanien in den Topf geben. Alles ca. 15 Min. köcheln lassen.

Die Sahne zu der Suppe geben, alles nochmal für ein paar Minuten aufkochen lassen. Dann die Suppe mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken und pürieren. 

Die Suppe in Suppenteller geben und nach Belieben dekorieren, z.B. mit einem Klecks Schlagcreme, ein paar Tropfen Kürbiskernöl und ein paar Blüten.

We are 100% plant-based!

Besucher: 

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon