Search

Exkurs: Zero-Waste Badekugeln


In einem gewöhnlichen Badezimmer kommt einiges an Plastik zusammen: Bodylotion, Gesichtscreme, Deo, Schminkartikel, Zahnpasta, Einwegrasierer, Q-Tipps, u.s.w. Einiges davon kann man gut durch nachhaltige, plastikfreie Produkte ersetzen und einiges auch ganz leicht selbst herstellen. Unser Zitronen-Kokos-Peeling kennt Ihr vielleicht schon. Mit diesen neuen Lavendel-Badekugeln könnt Ihr mal so richtig in der Badewanne abtauchen, Euch bei dem betörenden Duft von Lavendel entspannen und vielleicht sogar ein bisschen meditieren, für's ultimative Abschalten.


"Gar nichts tun, das ist die allerschwierigste Beschäftigung und zugleich diejenige, die am meisten Geist voraussetzt"

(Oscar Wilde, 1854-1900)


Die Kombination aus wohliger Wärme, betörenden Düften, verbunden mit einer Kurzmeditation bewirken für den gestressten Geist wahre Wunder. Sofern es Euch schwerfällt, zu meditieren, probiert es doch mal mit einer App. Mittlerweile bieten viele MeditationsApps geleitete Meditationen an. Vielleicht ist auch sanfte, leise Musik das richtige für Deine wohltuende Me-Time. Wer nicht baden mag, kann die schönen Badekugeln auch schön verpacken und einfach verschenken. Vielleicht zu Ostern?

Das wird gebraucht für ca. 15 Badekugeln:

125 g Zitronensäure

250 g Natron

60 g Speisestärke

1 TL Xanthan

80 g Kokosöl

15 Tropfen ätherische Öl (z.B. Lavendel)

2 EL Lavendelblüten (ich kaufe beim Achterhof)

Optional: 15 ml Kaffeeöl (für straffe Haut)

Silikonförmchen (z.B. Eiswürfelbehälter)


Warum diese Zutaten?

Natron reinigt durch seine antibakterielle und basische Wirkung die Haut und die Speisestärke gibt den selbstgemachten Badekugeln Halt. Das Xanthan sorgt dafür, dass das Öl nicht an der Badewanne klebt. Kokos- und Kaffeöl wirken feuchtigkeitsspendend bzw. straffend. Für die oben im Foto abgebildeten Badekugeln habe ich eine Eiswürfelform verwendet, die die Form von kleinen Blüten hat sowie eine Silikonform mit Schmetterlingen und Käfern, die ich mal im Internet geschossen habe.


Und so wird's gemacht:
  1. Mische zunächst die trockenen Zutaten: Natron, Zitronensäure, Speisestärke, Lavendelblüten und Xanthan.

  2. Schmelze das Kokosöl vorsichtig und verrühre es in einer separaten Schüssel mit den ätherischen Ölen.

  3. Gib nun langsam (teelöffelweise) die flüssigen Zutaten zu den trockenen. Nun reagiert das Natron mit der Zitronensäure und es kann ein bisschen sprudeln. Die Masse erinnert jetzt an nassen Sand.

  4. Nun die Masse ganz fest (!) in die Silikonförmchen drücken und danach für mehrere Stunden in den Tiefkühler stellen, damit alles fest wird.

  5. Nun müssen die Badekugeln nur noch ein paar Tage trocknen und dann können sie benutzt bzw. verpackt und verschenkt werden.

C'est facile comme tout!