top of page
Search

Clean Eating


Happy New Year! Wir schreiben das Jahr 2022. Was wie eine Folge von Raumschiff Enterprise klingt, ist der Beginn eines neuen Zeitraums von 365 Tagen (2022 ist kein Schaltjahr) voller Pläne, Träume und Vorsätze.


Viele von uns haben tolle Ideen oder Herzenswünsche, sei es, ein eigenes Buch zu schreiben, ein neues Hobby anzufangen oder eine besondere Reise anzutreten. Leider bleibt es oft bei dem bloßen Gedanken. Denn wenn die ersten Tage des Jahres vergangen und wir wieder in die Routine unseres Alltags eingetreten sind, werden Träume und Vorsätze gerne mit "keine Zeit", "kein Geld", "mach' ich, sobald XYZ eingetreten ist..." vertagt. Wir alle kennen das. Was muss man tun, um Pläne und Wünsche erfolgreich umzusetzen? Richtig: einfach anfangen! Und zwar ohne das Ziel, dass das Vorhaben ein umfassender, großartiger Erfolg wird. Nutze vielmehr jeden Tag, um Deinem Ziel ein klein bisschen näher zu kommen. Und wenn es mal nicht so klappt, wie Du es Dir wünscht, sei gnädig mit Dir selbst.


- Achtung Exkurs -

Im Zusammenhang mit dem Ausspruch "Beginne jetzt!" werden gerne Gedichte und Zitate von Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832) erwähnt, z.B.:

"Was immer du tun kannst oder erträumst zu können, beginne es. Kühnheit besitzt Genie, Macht und magische Kraft. Beginne es jetzt."

Tatsächlich handelt es sich um eine Rückübersetzung aus dem Englischen, von einem Text, den John Anster in 1835 etwas freier übersetzt hat:

"What you can do, or dream you can, begin it, Boldness has genius, power, and magic in it, Only engage, and then the mind grows heated— Begin it, and the work will be completed!"


Und die deutsche Quelle ist? Wer weiß es? Richtig! Faust. Eine Tragödie. Erster Teil, Vorspiel auf dem Theater:


"...Was heute nicht geschieht, ist morgen nicht getan,

Und keinen Tag soll man verpassen,

Das Mögliche soll der Entschluß

Beherzt sogleich beim Schopfe fassen [...]"


Der Sinn bleibt natürlich der gleiche: Was immer Du vor hast zu tun, beginne damit jetzt!

- Exkurs Ende -


Während der Rauhnächte 21/22 habe ich für mich erkannt, keine besonderen Pläne für 2022 zu schmieden, sondern offen zu sein, für das, was für mich bestimmt ist und mir zufallen wird. Nur eines mache ich seit dem 1. Januar ganz bewusst: Clean Eating.

Das heißt, im Januar gibt es nicht nur vegane Kost, sondern:

  • möglichst viele natürliche, unverarbeitete Lebensmittel,

  • frisches Obst und Gemüse, Nüsse, Sprossen, Keimlinge & Microgreens

  • Getreideprodukte aus Vollkorn

  • regionale und saisonale Lebensmittel

  • hochwertige, gesunde Fette

  • 2-3 Liter stilles Mineralwasser pro Tag (artesische Quelle)

  • achtsames Essen, mit allen Sinnen!

  • keine raffinierten Lebensmittel (Weißmehl, Industriezucker)

  • möglichst keine industriell gefertigten Lebensmittel (Zutatenliste studieren!)

  • keinen Kaffee, keinen Alkohol, keine anderen Drogen

Dieses Clean-Eating-Konzept soll eine optimale Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Ballaststoffen ermöglichen und in erster Linie dazu beitragen, nach dem meist opulenten Genuss während der Feiertage, die Balance im Körper wieder herzustellen.

Rezept des Tages für ein leichtes Mittagessen:

Kürbissüppchen mit Vitamin-C haltigem Sandornsaft, geröstetem Sesam und frischen Microgreens

Viel Erfolg und alles Liebe für 2022!


Bitte beachten! Die Ernährungsbedürfnisse des Einzelnen sind so speziell, wie jeder Mensch selbst. Dieser Beitrag kann daher nur eine Anregung sein, die jeder für sich selbst auf Bekömmlichkeit überprüfen sollte.


bottom of page